Mikroplastik – Großer Schaden, gut vermeidbar

Diese Woche bin ich über einen Artikel zu Mikroplastik gestoßen. Ich habe schon häufiger davon gehört, aber mir war bis dato nicht klar, in wie vielen Produkten dieses enthalten ist. Vor allem der Umstand, dass Mikroplastik in allen Teilen der Nahrungskette bereits nachgewiesen wurde hat mich sehr beunruhigt. Nachdem ich die Listen von Greenpeace und BUND gelesen hatte musste ich feststellen, dass ich selbst noch zwei Pflegemittel mit diesen Inhaltsstoffen hatte.

Ich habe mit dem Versuch des müllfreien Lebens im März begonnen und mich bei der Umstellung an die Empfehlung gehalten, bereits gekaufte Produkte aufzubrauchen und danach durch müllfreie (und umweltneutrale) Alternativen zu ersetzen. Das hat erstens den Vorteil, dass man die Veränderungen nach und nach in seinen Alltag integrieren kann und zweitens wäre eine radikale Sofortumstellung in allen Bereichen ziemlich teuer. Bei den Produkten mit Mikroplastik habe ich mich entschieden, die noch verbliebenen Reste im Müll zu entsorgen, damit sie hoffentlich nicht ins Wassersystem gelangen.

Man muss zugeben, dass die müllfreien Alternativen häufig relativ teuer sind. Dieser Umstand amortisiert sich nach einiger Zeit, weil man auf Dauer mit weniger Produkten auskommt und z.B. im Bereich der Lebensmittel weniger wegschmeißt.

Bei den Pflegeprodukten kann man sehr gut klein einsteigen. Hier sind einige Beispiele aufgelistet, die sich für mich als müllfreie Alternative bewährt haben:

Kernseife am Waschbecken

Lavendelseife für 2,90 €

 

Zum Duschen Alepposeife:

Alepposeife 7 €

 

Anfangs fand ich den Geruch gewöhnungsbedürftig, da sie sehr stark nach Olivenöl und Lorbeer riecht. Sie gehört zu den Naturseifen. Man kann sie prima für die Körperpflege und zum Haare waschen verwenden. Laut Beschreibung kann man sie auch zur Fleckenentfernung auf Kleidung verwenden, aber das habe ich noch nicht ausprobiert.

Da ich bei der Haarpflege gerne die Pflegeprodukte wechsle habe ich als zweites Produkt eine reine Haarseife:

Haarseife 5,90 €

Haarseifen kann man in verpackungsfreien Läden wie im Mainzer Unverpacktladen in der Kurfürstenstraße oder auch in Naturkosmetikgeschäften bekommen. Sie sind etwas teurer als flüssige Haarshampoos, halten sich aber sehr lange. Sie sind in verschiedenen Duftrichtungen und mit verschiedenen natürlichen Inhaltsstoffen erhältlich. Obwohl ich in vielen Lebensbereichen eine Freundin des totalen Verzichts bin konnte ich mich nicht zum „No Poo“ durchringen. Dabei verzichtet man auf jegliche Form des Haarwaschmittels. Zum Teil pflegen die „No Poo“- Anhänger ihre Haare mit verschiedenen natürlichen Substanzen und Mischungen wie Lavaerde oder Essigmischungen, ich habe mich damit aber nicht wohlgefühlt. Wer weitere Informationen dazu haben möchte, der kann sich bei utopia.de näher informieren.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen